Archiv für Mai 2014

Interview mit dem „Rock am Berg“ Festival

Am 20. und 21. Juni 2014 findet im Waldstadion in Merkers das 2-tägige Open-Air „Rock am Berg“ statt. Seit 2007 stellen die Leute dort vor Ort das Punkrock-Festival auf die Beine, das bei vielen schon einen festen Platz im Kalender hat. Angefangen in Vacha durch den Vächer Latschen e.V. kamen die OrganisatorInnen seit 2011 in Merkers unter, wo dieses Jahr etwa 20 Bands die Provinz zum Beben bringen werden. Thüringenpunk fragte einmal genauer nach, was da genau abgeht.

(mehr…)

Keine Bühne für Hass gegen LGBT grup­pen­be­zo­ge­nen Men­schen­feind­lich­keit, Keine Bühne für El­säs­ser

Seit ei­ni­gen Wo­chen fin­den in meh­re­ren gro­ßen Städ­ten Deutsch­lands Neu­auf­la­gen der Mon­tags­de­mons­tra­tio­nen statt. Ihre In­itia­tor*innen agi­tie­ren seit­her in einem Sumpf aus Po­li­tik­mü­den, Quer­front­ler*innen, recht­se­so­te­ri­schen Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker*innen und an­ti­im­pe­ria­lis­ti­schen Lin­ken wie Rech­ten, die ge­mein­sam für eine kryp­ti­sche Vor­stel­lung von Frie­den de­mons­trie­ren. Neben dem ei­gent­li­chen heh­ren Ziel wurde von An­fang gegen „gleich­ge­schal­te­te“ Me­di­en, die BRD GMBH, FED, Roth­schilds, Ban­ken usw. ge­hetzt. Diese spe­zi­fi­sche Form von Ka­pi­ta­lis­mus­kri­tik hat deutsch­land­weit den Ver­an­stal­ter*innen genau das Pu­bli­kum be­schert von dem sie sich in ihren Auf­ru­fen ver­zwei­felt zu dis­tan­zie­ren ver­such­ten. Kein Zu­fall, denn in­halt­li­che An­knüp­fungs­punk­te für An­ti­se­mit*innen, Ras­sist*innen und Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker*innen bie­tet das Kon­zept der In­itia­tor*innen zu­hauf. Die sich stän­dig wie­der­ho­len­den Dis­tan­zie­rungs­ver­su­che blie­ben somit un­sin­nig und ver­ge­bens. Seit mitt­ler­wei­le 5 Wo­chen fin­den auch in Er­furt Mahn­wa­chen statt. Die Ver­an­stal­ter*innen be­haup­te­ten kei­nes­falls mit an­de­ren Mon­tags­de­mos in einer Reihe zu ste­hen und Nazis, Ras­sist*innen und An­ti­se­mit*innen nicht das Wort am of­fe­nen Mikro zu über­las­sen. Je­doch be­ob­ach­ten wir seit Be­ginn mit Sorge, dass auch hier wie­der­holt neben Reden über die ver­meint­li­che BRD GMBH und Chem­trails auch ex­tre­mes Ban­ken­ba­shing statt­fin­det. Die FED wird für das Un­heil der Welt ver­ant­wort­lich ge­macht – eine klei­ne Elite sei dabei die Mensch­heit ins Ver­der­ben zu füh­ren. Daher sei es auch egal wel­che*r von den „pro­fit­gei­len Po­li­ti­kern“ ge­wählt wird, da sie alle im Diens­te einer ne­bu­lö­sen Macht stän­den. Auf be­sorg­nis­er­re­gend große Zu­stim­mung sto­ßen Red­ner*innen, die bei­spiels­wei­se den Wahl­er­folg von Obama dem Ras­sis­mus in den USA zu­rech­nen und von Cli­quen­wirt­schaft und Lob­by­is­mus reden. Aber auch die Magie kam hier in Er­furt, einer der Haupt­städ­te der Eso­te­rik nicht zu kurz – Selbst­hei­ler*innen und selbst er­nann­te neue Phy­si­ker*innen nutz­ten die Büh­nen um von ihren Wahr­hei­ten zu be­rich­ten.

Mit dem Wo­chen­en­de vom 17/18 Mai wurde nun von Ber­lin treu­en Ka­dern die alte Orga der Wahn­ma­che ab­ge­setzt. Die Be­grün­dung ist, dass das alte Or­ga­team vom Ver­fas­sungs­schutz durch­setzt sei und Par­tei­po­li­tik be­trie­be. Un­se­ren In­for­ma­tio­nen nach sind tat­säch­lich 2 Mit­glie­der in Par­tei­en or­ga­ni­siert, DIE LINKE und die Die Pi­ra­ten. Dass nun­mehr deutsch­land­weit viele Mahn­wa­chen von Af­Dlern, NPD­lern und Reichs­bür­gern or­ga­ni­siert wer­den tat die­sem Akt kei­nen Ab­bruch. Mit­lgie­der der alten Orga wur­den be­droht und be­schimpft. Die Ber­lin treu­en neuen Or­ga­ni­sa­to­ren haben es nun voll­bracht JÜR­GEN EL­SÄS­SER zum 26.​05. nach Er­furt ein­zu­la­den. Er ge­hört zu den Haupt­red­nern die in Ber­lin wö­chent­lich gegen LGBT het­zen und von einer Fi­nan­zo­lig­ar­chie fan­ta­sie­ren und dabei of­fe­nen An­ti­se­mi­tis­mus pre­di­gen.
Statt einer ver­nunft­ba­sier­ten Aus­ein­an­der­set­zung mit den Schwä­chen ihrer Mahn­wa­che re­agier­ten Ver­an­stal­ter*innen, Red­ner*innen und Teil­neh­men­de mit viel­fäl­ti­gen Im­mu­ni­sie­rungs­stra­te­gi­en und Ab­wehr­hal­tun­gen. Die gran­dio­se Auf­for­de­rung an das Pu­bli­kum, wer rechts sei, solle bitte die Hand heben, wurde mit dem vor­aus­zu­se­hen­den Er­geb­nis be­lohnt – die Arme blie­ben dies­mal unten. Die In­hal­te, die vom of­fe­nen Mikro auf den Anger schall­ten, un­ter­schie­den sich bis­her somit nicht von den an­de­ren deutsch­land­wei­ten Demos. Gleich­sam dem Me­dien­echo hal­ten sich die kri­ti­schen Re­ak­tio­nen in Er­furt im Bezug auf die Mahn­wa­chen in Gren­zen. An die­sem Um­stand wer­den wir ge­mein­sam am kom­men­den Mon­tag, dem 26. Mai etwas än­dern. Dazu wol­len wir ab 18:00 Uhr auf dem Anger in Er­furt de­mons­trie­ren, dass wir nicht damit ein­ver­stan­den sind der grup­pen­be­zo­ge­nen Men­schen­feind­lich­keit und JÜR­GEN EL­SÄS­SER eine Bühne zu geben. Wir rufen auf, euch an dem Ge­gen­pro­test zu be­tei­li­gen! Bis­her be­steht bei uns Kon­sens dar­über die Mahn­wa­che nicht ir­gend­wie ver­bes­sern zu wol­len da wir sie von der Idee an, über In­itia­tor*innen, Teil­neh­men­de und In­hal­te ab­leh­nen und somit auch keine Reden am of­fe­ne Mikro hal­ten wer­den.

Saalfeld: Fotos vom Konzert mit What we feel, Moscow Death Brigate, Feine Sahne Fischfilet und Off The Hook

Hier sind ein Fotos vom Konzert mit What we feel, Moscow Death Brigate, Feine Sahne Fischfilet und Off The Hook.
Das war schon ein richtig geiler Abend! :)

(mehr…)

Wer nicht feiert, hat verloren!

… und hier könnt ihr den Tag der Befreiung vom Faschismus feiern:
8.Mai 2014, 19 Uhr, Arnstadt P20 (Plaueschestraße 20)

Befreiungsparty
- Privatveranstaltung -
Am 7. Mai vor 69 Jahren unterschrieb der Chef des Wehrmachtsführungsstabes, Alfred Jodl, autorisiert durch Hitlers testamentarischen Nachfolger Karl Dönitz, die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht. Am 8. Mai trat diese Kapitulationserklärung an allen Fronten in Kraft. Der Sieg der Alliierten über Nazideutschland und dessen faschistische Herrschaft in Europa ist ein Grund zum Feiern!

9.Mai 2014, ab 16 Uhr, Juwel Gotha (Hersdorfstraße 17)

Programm ab 16 Uhr mit:
Film/Diskussion/Vortrag/Soliparty

Vortrag: Zur Kritik des Postnazismus – Über das Nachleben des Nationalsozialismus in der Demokratie

Filmvorführung mit anschließendem Filmgespräch:
Erhobenen Hauptes. (Über)leben im Kibbuz Ma‘abarot

Abends Konzert mit:
Björn Peng (krautfree electro)

Inglorious Bassnerds (kirmestechno)

Derbe Lebowski (antifascist powerviolence / Berlin)

Failed Suicide Plan (political screamo HC / Erfurt)

GAME OVER KRAUTS!

Nazis, Antisemiten, Sexisten, Homophobe, Patriot_innen sind von der Veranstaltung ausgeschlossen!

Privatveranstaltung.