Archiv für Juni 2015

Saalfeld: Videobericht zum 1. Mai

Am 1. Mai 2015 fand bekanntlich die größte Nazidemonstration anlässlich des so genannten „Tag der Arbeit“ in Saalfeld statt. Illija Jesulic produzierte einen knapp 20 Minuten langen Videobeitrag für den Sender EinsPlus, welcher sich mit antirassistischer Arbeit und den Geschehnissen rund um den 1. Mai in der dortigen Kreisstadt auseinandersetzt.

Mehrere VertreterInnen vom Grenzenlos e.V. sowie dem Saalfelder Klubhaus kommen in dem Beitrag zu Wort und geben Auskunft über die Gegenproteste zum vergangenen Naziaufmarsch, ihre ehrenamtliche Arbeit mit Flüchtlingen und die allgemeine Situation mit Nazis in Saalfeld. Auch das Fußballturnier am 9. Mai diesen Jahres, über das wir ebenfalls berichteten, wurde thematisiert.
Die permanenten rassistischen Aufmärsche rund um Thügida, wie letztens in Ohrdruf sind ebenfalls Teil des Videobeitrags.

Andi vom Klubhaus spricht des Weiteren über seine Motivation, warum er im Klubhaus aktiv ist und berichtet über vergangen Angriffe von Nazis auf alternative Freiräume und warum Freiräume wichtig für ihn sind. Was uns jedoch erstaunt ist, dass er lediglich von starken Jungs an der Tür spricht, die zum Schutz von Veranstaltungen benötigt werden. Warum hierbei nur „die Jungs“ angesprochen werden ist für uns fraglich, da wir sind der Meinung, dass Geschlecht beim Nazis boxen keine Rolle spielt.

Was wir ebenfalls äußert schade, vielleicht sogar eher traurig finden, ist dass die Ausschreitungen und gewalttätigen Übergriffe seitens der Nazis auf Punks und die Gegenproteste keinerlei Erwähnung im Beitrag finden.

Trotz dessen sollte man sich die knapp 20 Minuten Zeit nehmen und sich den interessanten Beitrag mal zu Gemüte führen.

Saalfeld: Reich&Schön Festival wird bürokratisch abgewiegelt

Eigentlich wollten wir in dieser Woche ein Interview mit der Orga-Crew vom „Reich & Schön“ Festival veröffentlichen. Das Festival mit einer Mischung aus Punk, Rap, Electro usw. wäre kommendes Wochenende zum ersten Mal in der Nähe von Saalfeld in Thüringen gewesen. Angesichts der Tatsache, dass es nicht viele Festivals in dieser Größe und politischem Anspruch gibt, haben wir uns sehr gefreut davon zu erfahren, dass es in Thüringen eine weitere Möglichkeit gibt im Sommer sich zu guter Musik auszutauschen.

(mehr…)

„Verhandlungen werden verzögert, verlaufen im Sande und haben seitdem noch nie zu greifbaren Ergebnissen geführt“, Interview zum ehemaligen Besetzen Haus Erfurt

Am 16. April diesen Jahres jährte sich die Räumung des Besetzen Hauses in Erfurt mittlerweile zum sechsten Mal. Acht Jahre lang hielt die Besetzung und stellte das Zentrum der linken Szene in Erfurt, wenn nicht sogar in Thüringen dar. Und seit dem Ende jener Besetzung konnte sich kein vergleichbares Projekt im Freistaat etablieren, was wohl aus verschiedenen Gründen resultierte. Wir sprachen mit zwei ehemaligen BesetzerInnen über den Tag der Räumung vor knapp 6 Jahren, thematisieren die historische Bedeutung des Ortes und reden mit ihnen über die Jahre nach der Räumung.

(mehr…)